Dienstag, 18. März 2014

Ich arbeite meine Kinoliste ab: "Die Bücherdiebin"

Kurzrezi zum Film "Die Bücherdiebin"

Nachdem ich dieses Buch so umwerfend fand musste ich auch den Film ansehen und ich dachte nur: Wow - ziemlich nahe dem Buch.

Die Charaktere sind passend getroffen und alle sehr liebenswürdig. 

Liesel, die genau wie im Buch am Anfang sehr traurig und ängstlich in das Haus der Hubermans einzog und sich später sichtlich wohlzufühlen begann. Eine sehr tolle Protagonistin. :)

Hans Huberman, ein sehr netter und liebenswürdiger Mensch mit einem netten lächeln und einem vertraulichen Zwinkern (:D). Er ist ebenfalls wie im Buch ein sehr fairer Mann, der weiß was Menschlichkeit bedeutet. 

Rosa Huberman, ist auch total toll getroffen worden. Keine Angst, sie sagt im Film genauso oft "Saumensch" wie es im Buch geschrieben steht und ist genauso kratzbürstig. Aber sie hat auch ein gutes Herz und ich fand sie im Film einfach total toll. 

Rudi, Liesels bester Freund ist einfach total süß. Ohne ihn wäre der Film auch niemals so toll geworden. :D

Max, ist auch gut getroffen worden (auch wenn ich mir ihn von aussehen her anders vorgestellt habe). Er verkörpert ganz, den eingesperrten und verfolgten Juden, der er nunmal ist und wird von Liesel durch ihre Worte und ihre leichte, kindliche Gesellschaft am Leben gehalten.

Die Bürgermeisterfrau (deren Namen ich vergaß), ist verletztlich und großzügig. Sie ist vielleicht eine angeschlagene Frau, doch hat das Herz am rechten Fleck.

Die Handlung war mitreißend und manchmal sehr krass, da es einen Einblick in genau diese Zeit verschafft hat. Der Film hatte natürlich auch eine traurige Seite, wo ich doch mal mit den Tränen kämpfen musste. 

Hier noch ein Zitat frei Kopf zitiert. :D

Liesel: Die Suppe ist eklig oder?
Max: Du wirst es nicht glauben, aber es war die leckerste Suppe die ich je ausgekotzt habe.

Ich würde dem Film ganze 
4 von 5 Büchern geben
Ein guter Film, für alle Fans des Buches und auch für diejenigen die das Buch nicht gelesen haben. 

Ellen