Dienstag, 8. April 2014

Rezension "Ich bin Tess" von Lottie Moggach

Titel: Ich bin Tess ~ Lottie Moggach
Seiten: 352
Preis (Hardcover): 17.95 €


Klapptext: 
Würdest du dein Leben aufgeben, um das eines anderen zu übernehmen? Leila hat Tess nie zuvor getroffen. Doch sie weiß mehr über sie als irgendjemand sonst. Tess hat Leila nie zuvor getroffen. Doch wenn sie unbemerkt aus der Welt scheiden will, muss sie Leila ihr Leben anvertrauen. 

Das Cover:
Ich fand dieses Cover total ansprechend, weil ich mit dem Klapptext selbst, nicht allzu viel anfangen konnte. Auf alle Fälle, macht dieses Cover verdammt neugierig. 

Der Schreibstil:
Der Schreibstil war okay und relativ normal. Man musste am Anfang ein bisschen einfinden, vor allem da man noch gar nicht richtig mitkam, aber der Schreibstil ist völlig ausreichend. Nichts herausragendes, aber er hat auch keinerlei negative Aspekte. 

Die Charaktere:
Man lernt relativ wenige Charaktere richtig gut kennen. Selbst die beiden Personen über die all dies Handelt sind nicht völlig ans Licht gekommen. Viele Dinge bleiben im Dunkel. Auf andere Personen bezieht sich das Buch sogut wie gar nicht. Wenn doch mal eine Auftaucht ist das eine richtige Besonderheit. Natürlich geht es auch um die Freunde von Tess, aber man erfährt nichts über sie. Den Charakteren hat eine menge schliff gefehlt und sie bleiben unbekannt. Ich hätte gerne mehr von den Charaktern des Buches gehabt.

Die Handlung:
Die Handlung fing sehr verwirrend an und arbeitete sich so auch eine Weile weiter. Man bekam Bröckchen hingeworfen, die man gierig aufgesaugt hat. Nach einer gewissen Weile kam ich dann endlich mit der Geschichte mit und fand sogar ein wenig gefallen daran. Es wurde wieder interessanter und ich habe mich, neugierig wie ich manchmal bin, darauf gefreut zu wissen wie es alles ausgeht. Leider zog sich das Buch dann doch etwas in die Länge und das schlimmste war das die offenen Fragen, die sich das Buch über gesammelt haben, nicht beantwortet wurden. Ich hätte schreien mögen. Wieso schreibt man ein Buch, wenn das Ende genauso unschlüssig und offen ist wie der Anfang? Hallo? Bin ich vom anderen Stern oder einfach blöde? Natürlich wurden Vermutungen angestellt, aber ein richtiges Ende bekam dieses Buch nicht. Ehrlich ich verstehe das nicht...

Bewertung:
Ich gebe diesem verwirrenden Buch
 

1,5 von 5 Libellen. Das aber nur weil, es mich zumindest eine Weile unterhalten konnte...

Empfehlung?
Nicht unbedingt, wenn man Bücher gerne liest die auch Sinn machen. Vielleicht liegt das alles auch nur an mir...ausprobieren müsst ihr es selbst. :D


Ellen

Kommentare:

  1. Och schade, ich dachte, dass das Buch super sein würde xD Aber die Rezensionen sind doch sehr ernüchternd.
    Ich schätze, dass ich es dennoch mal mit dem Buch probieren werde. Obwohl ich verwirrende Bücher nicht mag òÓ

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste leider feststellen, ich auch nicht. Verwirrende Bücher sind blöde. Ich finde es aber dennoch gut, dass du es probieren willst. :)

      Löschen