Dienstag, 3. Dezember 2013

Rezension "Die Patin" von Kerstin Gier

Titel: Die Patin ~ Kerstin Gier
Seiten: 320
kostet: (Taschenbuch) 7. 99 €


Klapptext: 
Wer sagt denn, dass der Pate immer alt, übergewichtig und männlich sein und mit heiserer Stimme sprechen muss? Nichts gegen Marlon Brando, aber warum sollte der Job nicht auch mal von einer Frau gemacht werden? Einer Blondine. Mit langen Beinen. Gestählt durch die Erziehung einer pubertierenden Tochter und eines vierjährigen Sohnes. Und wahnsinnig verliebt in Anton, den bestaussehenden Anwalt der Stadt. Constanze ist "die Patin" der streng geheimen Mütter-Mafia. Gegen intrigante Super-Mamis, fremdgehende Ehemänner und bösartige Sorgerechtsschmarotzer kommen die Waffen der Frauen zum Einsatz. Ein Angriff auf Ihre Lachmuskulatur.

Zum Cover: 
Das Cover finde ich schön und auch passend. Wie immer!

Die Charaktere:
Die Charaktere machen sich mal wieder toll. Vor allem Constanze mag ich total gern, einfach weil sie so natürlich und auch ein bisschen verpeilt rüber kommt, doch dieses mal die Füße fest auf dem Boden hat, wenn man an Anfang von der "Mütter-Mafia" denkt. 
Auch die anderen Charaktere sind lebendig und durchaus unterhaltsam. 
Meine Lieblingscharaktere: Constanze und Nelly

Zum Schreibstil:
Der herausstechende Kerstin Gier Schreibstil halt. Einfach unverkennbar und wieder einfach witzig. 

Zur Handlung:
War wieder alles dabei. Humor, Spannung, liebe aber auch Enttäuschung (in der Handlung, nicht das Buch selbst) und ich hatte mit so manch einer Person wirklich Mitleid. Die ganze Mütter-Mafia Geschichte wurde wunderbar weiter gesponnen und es hat mir wirklich sehr gut gefallen. :-)

Meine Meinung:
Es gibt ohne Zweifel, ganz klare
4 einhalb von 5 Herstblätter von mir :D

Ellen