Montag, 9. Juni 2014

Rezension "Ewiglich - Die Sehnsucht" von Brodi Ashton

Titel: Ewiglich - Die Sehnsucht ~ Brodi Ashton
Seiten: 380
Preis (Hardcover): 17.95 €


Klappentext:
Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen... Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr … Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie …

Meine Meinung

Ich liebe, liebe, liebe dieses Cover. Ich weiß nicht wieso, aber ich finde es so schön. *-* Ich bin ehrlich...das Cover war der eigentliche Grund, warum ich dieses Buch als Hardcover haben musste. :D

Ich fand den Schreibstil ganz okay. Er hat mich weder umgehauen, noch habe ich irgendwas daran auszusetzen, aber er war halt...ok. Dies ist sicher kein Schreibstil, welcher mir lange in Erinnerung bleiben wird und an manchen Stellen habe ich mich sogar ein wenig gelangweilt. Anfänglich fand ich auch die Zeitlichen Sprünge der Geschichte etwas störend, aber diese legten sich ja mit der Zeit. Also ein...guter Schreibstil, welcher nicht herausragend war. 

Ja, die Charaktere. Das ist bei mir so eine Sache. Als erstes Stelle ich klar, dass ich Nikki sehr gern leiden konnte und keine Probleme mit ihr hatte. Sie wusste was sie wollte und was nicht und war auch nicht unnötig anstrengend oder kompliziert oder so. Ich mochte sie echt gerne. Dagegen finde ich, dass Charaktere wie Nikkis Dad, ihr kleiner Bruder und auch ihre beste Freundin Jules, sehr schnell in meiner Erinnerung verblassen werden, denn auch wenn sie nur Nebenrollen waren, fand ich dass ihnen das gewisse etwas gefehlt hat, dass sich in meine Erinnerung meißelt. Kommen wir zu Jack und Cole. Jack und Cole werden genau wie Nikki sehr deutlich und kommen klar zu Bild. Ich mochte sie alle irgendwie ganz gerne, aber Jack fand ich gut und nett, aber sorry...neben Cole war er einfach zu langweilig. Ich fand Cole dafür umso besser. Ich mochte seine ganze Aufmachung und seine Art sehr gerne und wieso findet Nikki Jack nochmal so toll? :D 
Lieblingscharaktere: Ist ja wohl sehr deutlich geworden. Definitiv Cole... *-* 

Die Handlung hat ziemlich verwirrend angefangen und ich habe bei diesem Buch echt lange gebraucht um endlich mal in die Geschichte hineinzukommen, aber als ich erstmal (endlich) drinnen war habe ich dann nicht mehr lange gebraucht um es zu verschlingen. Ich finde die Idee der ganzen Geschichte echt Klasse und auch die Umsetzung ist gut gelungen, wobei mir ein bisschen mehr Spannung gut gefallen hätte. Doch ich rede schon wieder negatives Zeug, obwohl mir das Buch so super gut gefallen hat. Zum Ende hin wurde die Welt der Geschichte immer klarer und ich konnte Puzzelteilchen zusammensetzten. Das Ende hat mich zwar nicht direkt überrascht aber...doch. Irgendwie schon. :D Die Handlung war also echt gut, auch wenn die Spannung ein bisschen höher hätte sein können (und Nikki hätte netter zu Cole sein können...)

Ich gebe diesem Buch (Trotz einem schweren Start)

5 von 5 Libellen.

Ellen


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Lohnt sich sicher auf für dich und mich würde vor allem interessieren, wer noch für Cole und nicht für Jack sympathisiert. :D

      Löschen