Freitag, 31. Oktober 2014

Halloween Lesenacht Nr. ... ach egal. :D

So. Ich glaube ich komme zu fast jeder Lesenacht zu spät, aber naja. Jetzt bin ich ja da, habe eben noch den letzten Teil von Harry Potter auf DvD gesehen (der Grund meiner verspätung) und bin nun anwesend. :)

Die Lesenacht findet übrigens hier statt. :)


Mein Buch, Trinken und ein paar Weintraubensnacks und ich haben es uns bequem gemacht. 

Beginn 19:00 Uhr

Typisch für den Anfang, aber unglaublich informativ: Was lest ihr heute Abend? Stellt uns euer Buch vor!

Heute lese ich "Daughter of Smoke an Bone" und ich "beginne" auf Seite 58. :)
Bis jetzt bin ich dem Buch gegenüber noch immer sehr skeptisch und hoffe sehr, dass sich das heute Nacht ändert. 


20:00 Uhr
Beschreibe deinen Hauptprotagonisten mit 5 
Adjektiven!

Karou ist: neugierig, einsam, hilflos, träumerisch und traurig.
Die arme tut mir irgendwie leid. 
Bin nicht sonderlich weit gekommen. Wurde ständig abgelenkt. Habe es nicht einmal bis Seite 100 geschafft sondern nur bis 95. 

21:00 Uhr
Stell dir vor du darfst den Hauptprotagonisten aus 
deinem Buch anrufen und 2 Minuten mit ihm 
sprechen. Was würdest du ihm sagen?

Ich würde ihr sagen, dass sie gefälligst da bleiben und nicht wegrennen soll. Das wird schon. :D Und ich würde ihr sagen, dass sie sich endlich mehr Mühe geben soll, alles herauszufinden. 

22:00 Uhr
Jetzt wird es mal wieder kreativ. Schau dir die 
Bilder genau an. Welches dieser Bilder inspiriert 
dich am ehesten? Schreibe ein paar Sätze, die dir 
spontan dazu einfallen!
Oh! Das ist doch ein bisschen mehr geworden, als gewollt. Ähnelt eher einer kurzen Gesichte, als einfachen Gedanken. o.o 
Ich nehme das Bild mit den Schuhen.

Der Park lag verlassen vor mir und ich spürte die zarte Frühlingssonne auf meinem Gesicht. Es war noch winterlich kalt und doch erschien mir die Sonne an diesem Tag unglaublich warm. Ich wunderte mich nicht darüber, diesen Ort beinahe verlassen vorzufinden, denn erst vor wenigen Tagen hatte noch Schnee den Boden bedeckt und der Winter schwebte allen noch deutlich vor Augen. In der ferne konnte ich einen einsamen Mann mit Hund erkennen, doch er war so weit entfernt, dass ich nur zwei graue, verschwommene Silhouetten ausmachen konnte. Auch ich wäre lieber zuhause geblieben, doch meine kleine Schwester hatte sich an diesen Ort gewünscht und seit etwa einem halben Jahr, viel es mir schwer ihr einen Wunsch abzuschlagen, wenn sie endlich mal einen äußerte, der erfüllt werden konnte. Ich blickte mich suchend nach ihr um und entdeckte sie nur wenige Meter von mir entfernt im Gras stehen, unsicher und eingeschüchtert. Ich nahm sie bei der Hand und stellte mich in die Mitte der großen Wiese. "Das war eine blöde Idee." murmelte meine kleine Schwester. Steif stand sie da, ihre Augen auf keinen festen Punkt gerichtet und das Gesicht so unglücklich, wie so oft in letzter Zeit. "Es ist schön hier. Ich könnte es dir beschreiben." bot ich ihr an. "Ich will es aber sehen." beschwerte sie sich, doch sie konnte es nicht. Nicht mehr. "Hier ist nichts. Nichts was für mich von belang ist." seufzte sie. Da lächelte ich plötzlich. "Die Sonne ist hier. Du kannst sie spüren und außerdem..." sagte ich und hielt inne. "Was?" hakte sie nach, als ich nicht antwortete. "Außerdem...," wiederholte ich und wandte mich nun ihr zu, nachdem ich fertig war. "kannst du es fühlen." damit löste ich die Schleife von ihren Chucks und zog sie aus. Erschrocken lachte meine Schwester ungläubig auf, doch sie wehrte sich nicht. Wir zogen gemeinsam ihren anderen Schuh aus und stießen dabei mit den Köpfen aneinander. "Pass doch auf, Blindfisch." beschwerte sie sich und rieb sich den Kopf. Einen Moment hielten wir beide inne, dann lachten wir beide los. Ihr lachen beflügelte meine Seele. Sie hatte schon so lange nicht mehr herzlich gelacht. Ich nahm ihre Hand in meine und Barfuß bahnten wir uns einen Weg durch den Park. Unsere Schuhe, blieben alleine zurück. 

23:00 Uhr
Nenne das Zitat aus einem deiner gelesenen 
Bücher, 
das dir am ehesten im Gedächtnis geblieben ist. 
Warum geht es dir nicht aus dem Kopf? Aus 
welchem Buch stammt es?


" 'If no one in the entire world cared about you, did you really exist at all?'"
Ich habe dieses Buch (Clockwork Angel/Prince/Princess) zwar auf deutsch gelesen, aber auf Englisch gefällt mir das Zitat noch besser. Ich weiß nicht, weshalb es mir so gefällt, aber es ist mir immer in Erinnerung geblieben.


0:00 Uhr
Wer ist dein absoluter Lieblingsprotagonist? Wenn
 dieser Charakter jetzt plötzlich in deinem Buch 
auftaucht, was sollte er nun tun um die Handlung 
voranzubringen?

Mein Lieblingsprotagonist? ...
Ash aus Plötzlich Fee, aber wie der hier weiterhelfen kann weiß ich nicht. :D
Ansonsten gibt es noch Jace. Der kann bestimmt einige Sprüche raushauen. :D

Langsam fange ich an zu schwächeln, aber die letzte 3/4 Stunde halt ich auch noch aus... :)

Ende 1:00 Uhr
Jetzt mal alles im Überblick! Wie viele Seiten hast
 du gelesen? Gefällt dir das Buch bis jetzt und 
würdest du es weiterempfehlen?

Ich habe 286 Seiten geschafft und bis jetzt finde ich dieses Buch wirklich toll.
Ich bin jetzt auf Seite 344 und habe noch etwas über 100 Seiten vor mir. :) Die Lese ich nun im Anschluss.

Mal wieder eine tolle Lesenacht, mit kreativen Fragen. :)
Gute Nacht!