Dienstag, 7. April 2015

Rezension "Selection - Der Erwählte" von Kiera Cass

Titel: Selection - Der Erwählte ~ Kiera Cass
Seiten: 384
Preis (Hardcover): 16.99 €
Verlag: Sauerländer (Fischer)


Klappentext:
35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

Meine Meinung

Das Cover ist der absolute Wahnsinn. Wer dieses Cover nicht lieben kann ist...komisch oder so. Ich finde es Traumhaft schön. Sogar noch schöner als die beiden Vorgänger. 
Was mich ein wenig verwirrt hat war der Titel. Eigentlich bin ich fest davon ausgegangen, dass es eher "Die Erwählte" ist, aber es passt ja irgendwie beides. Da haben es die Englisch sprachigen Länder einfach einfacher. :D

Der Schreibstil war wieder sehr leicht und flüssig zu lesen. Es war stellenweise auch ganz spannend und wieder sehr fesselnd und zugleich aber auch ein lockerer Schreibstil. Man fliegt praktisch über diese Seiten und in diesem Fall war ich auch ehrlich gesagt froh darüber.

America war ja mal...
Ok nochmal. 
Eigentlich mag ich Amerika als Protagonistin unglaublich gerne und ich mag ihre Art und Weise und fand sie auch in diesem Buch wieder zu 95% echt toll. Aber manchmal ist sie echt...AHHHHH! Ich musste ihretwegen so schrecklich leiden und deshalb bin ich echt wütend auf sie. Wieso kann sie denn nicht einfach ehrlich sein und auch mal ihr sonst doch auch gut funktionierendes Gehirn benutzten? :D 
Im Grunde eine sehr sympathische und starke Protagonistin, welche ich sehr gerne habe. Ich wäre jedoch dieses mal gerne ins Buch gesprungen um ihr gehörig die Meinung zu sagen. 
Maxon ist noch immer mein Liebster Protagonist und ich mag seine sanftmütige, großzügige und freundliche Art sehr gerne. Er ist eine gute Person und ich fand ihn schon im ersten Band einfach wundervoll. Leider hätte ich ihn auch gerne mal durchgeschüttelt damit er endlich mal zur Vernunft kommt. Und das sogar öfters als bei Amerika. Ich mag ihn trotzdem noch total gerne und finde ihn immer noch am besten und wertvollsten von allem. 
Ich liebe die Charaktere von Kiera Cass wirklich. Leider haben sie mich in diesem Buch stellenweise in den Wahnsinn getrieben. Das ist gar nicht so negativ gemeint, sondern einfach schwer zu erklären. Ich weiß wirklich nicht wie ich erklären soll wie ich mich mit diesen Protagonisten Gefühlt habe. Ich mag sie und schätze die Art der einzelnen Protagonisten hatte jedoch manchmal echt nur noch den Gedanken "Ist das jetzt euer Ernst?" im Kopf.

Die Handlung konnte sich für mich gar nicht schnell genug abhandeln. Auch hier ist das nicht negativ gemeint, ich wollte einfach wissen wie es endlich ausgeht und wie denn jetzt wieder alles gut werden soll. Es war also alles total nerven zerreißend und ich und mein armes Herz hatte mächtig Ärger mit diesem Buch. Stellenweise habe ich mich gefragt, was für Steine denen den noch in den Weg gelegt werden, denn davon war das Buch voll von. Was mir gut gefallen hat, war dass man Amerikas Namen auch eine Bedeutung zugesprochen hat und im Endeffekt alle meine Fragen beantwortet wurden. Natürlich musste man sich auch in diesem Buch von einigen mittlerweile dann doch lieb gewonnenen Charakteren verabschieden und damit meine ich nicht Reihe zuende sonder Charaktere tot! Was mir nicht so gut gefallen hat, war dass auf den Tod einiger Charaktere gar nicht näher drauf eingegangen wurde. Vorher war dieser Charakter noch für die Protagonisten sehr wichtig und dann ist er Tod und wird mit keiner Silber mehr erwähnt. Das Ende wurde dann wirklich spannend und ich musste an der schrecklichsten Stelle aufhören und eine Essenspause einlegen. Das Ende fand ich für mich dann aber dennoch gut gelungen und war auch zufrieden, als ich den Buchdeckel zuklappen konnte.

Fazit:
Der Abschluss einer Reihe, welcher mit absolut aufgewühlt hat. Es war stellenweise spannender als in den vorherigen Teilen und hat meine Erwartungen für dieses Ende gut erfüllt.

Ich gebe diesem Buch

4 von 5 Libellen. 




Kommentare:

  1. Liebe Ellen, diese Trilogie will ich unbedingt beenden, da ich unbedingt wissen will, wie sich Amerika entscheidet. Obwohl ich schon so eine Ahnung habe....:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube da hat wohl jeder bereits eine Ahnung von gehabt. :D
      Aber ich wünsche dir viel Spaß beim zukünftigen Lesen dieses Buches. :D

      Löschen