Montag, 26. Mai 2014

Rezension "Die Auserwählten im Labyrinth" von James Dashner und eine Neuigkeit.

Titel: Die Auserwählten im Labyrinth von James Dashner
Seiten: 496
Preis (Taschenbuch): 9.99 €


Klapptext:
Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Fest steht, dass er irgendwie auf einer Lichtung gelandet ist, umgeben von einem bizarren Labyrinth. Doch er ist nicht alleine. Zusammen mit fünfzig anderen Jungen sucht er einen Weg in die Freiheit. Mörderische Kreaturen erwarten sie – und gewaltige Mauern, die sich ständig verschieben. Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Meine Meinung

Mir hat dieses Buch echt gut gefallen. Das Cover selbst fand ich, sah spannend und einladend aus, auch wenn es nicht direkt zu meinen Lieblingen gehört. 

Ich wusste am Anfang des Buches gar nicht genau worum es wirklich geht und war etwa genauso unwissend wie Thomas selbst. Der Schreibstil hat mich mitgerissen und ich musste mich echt dazu zwingen in der Zwischenzeit ein soziales Leben zu führen. Es konnte sehr gut Spannung aufgebaut werden und allein der Schreibstil konnte mich voll und ganz für sich einnehmen.

Die Charaktere fand ich etwas grob zueinander, aber ich muss die Umgangsarten von ganz vielen Jungen ja nicht unbedingt unter die Lupe nehmen. Die Charaktere waren erstmals alle gänzlich unbekannt und das sollte in diesen Buch auch so bleiben. Doch auch wenn man ziemlich wenig über die Vergangenheit der Charaktere erfährt, finde ich sie dennoch sehr spannend und besonders. Sie alle befinden sich in einer hoffnungslosen Lage und alles was sie aufrecht erhält ist der geregelte Alltag und die Aufgaben, die jeden einzelnen zugeteilt worden sind. Sie leben ein einfaches Leben und müssen Tag für Tag hart arbeiten. Ich fand die Personen waren nicht nur spannend gemacht, sondern auch sehr ausdrucksstark. Man behält sie im Kopf und alle hatten dieses etwas an sich, was ein Charakter braucht um lebendig zu erscheinen. 
Zu meinen Liebsten Charakteren gehören ganz klar Thomas, einfach weil er eine besondere Person ist und man ihm in diesem Buch eben am nächsten steht und ich konnte Minho und Newt besonders ins Herz schließen, da ich fand, dass sie sich einfach wie gute Freunde benommen haben und ich mochte sie so oder so. :D

Die Handlung war überraschend und voller Rätsel die es zu lösen gab. Ich liebe ja Bücher wo ich gespannt mitüberlegen kann und dieses Buch war Perfekt dafür. Einige Dinge habe ich viel schneller begriffen, als die im Buche, da einige Dinge sehr offensichtlich waren und auf andere wäre ich niemals gekommen. Allein dafür hat das Buch mich eingenommen. Es hat mich zum grübeln gebracht. 
Ich fand auch die Griewer sehr interessant und irgendwie gruselig. Dennoch hatte ich Schwierigkeiten das Aussehen der Griewer in meinem Geiste auszumalen. Ich glaube meine Lieblingsstelle war die, wo Thomas zum ersten Mal im Labyrinth rennt. Das war so spannend und man hat einiges an seinen Charakterzügen aufnehmen können.

Fazit: Ich liebe dieses Buch, denn es ist durch und durch spannend und hat etwas an sich, dass mich darüber nachgrübeln lässt und es reist mich nur so mit sich.

5 von 5 Libellen, kann ich diesen tollen Buch geben.

So, genug Rezensiert. Jetzt die Neuigkeiten. :)
Ist nichts besonderes, aber ich bin jetzt auch endlich bei lovelybooks gelandet. Wurde auch Zeit. :D Gerade stöbere ich noch ein wenig umher und finde mich zurecht. :)

Außerdem wollte ich euch fragen, ob ihr meine Rezi's so mögt oder ob ich mich verbessern kann. (Aber ich finde, sie haben sich zu den ersten zumindest verbessert. Die waren grausam. :D)

Ellen