Montag, 23. Februar 2015

Was geht denn bei der ab? - Wie ich mich mal über etwas wirklich aufrege. :D

Huhu,

...
Ja! Auch ich muss mich einmal auf meinem Blog auskotzen. Dies gilt jedoch nicht meinen Lesern, sondern Allgemein meinem Umfeld und dem was ich alles so mitbekomme. Ich weise gleich nochmal darauf hin. Es gilt nicht euch, auch wenn ich hier den Leser direkt mit "du" anrede. Lässt sich für mich dann nur besser umsetzten. ;)

Wer kennt es nicht? Diese ständigen Sätze zu neu erschienenen Büchern, Filmen oder ähnlichen. Da wo es Leute gibt, die bestimmte Filme oder Bücher lieben, gibt es immer welche die sie...hassen. Ein für mich völlig unerklärliches Verhalten. Wenn man einen Film oder ein Buch doch nicht mag, wieso hasst man es dann gleich? Hat es euch angesprungen, in die Nase gebissen oder euch persönlich beleidigt? Euch irgendeinen Grund für euren "abgrundtiefen Hass" gegeben? Das ist mir alles ziemlich schleierhaft, aber darum soll es nicht in diesem Sinne gehen. 

Wir alle kennen Twilight und wir alle kennen die Tribute von Panem. Wir lieben diese beiden Beispiele oder wir mögen sie nicht, das ist jedem dem seins und ist auch völlig in Ordnung. 
Was mich an der ganzen Sache stört ist, dass alles mit den beiden bekanntesten Beispielen verglichen wird. Jeder Fantasyfilm (gehen wir mal von einem Film aus. Ich habe keine Lust immer Film/Buch zu schreiben. Faulheit siegt. :D) der eine Romanze innehat, wird automatisch skeptisch angesehen und bekommt im Handumdrehen einen Twilight-Stempel aufgedrückt. Und jede Dystopie, welche (wie es in Dystopien üblich ist) oftmals in der Zukunft spielt und in der es ein völlig neues Regierungssystem gibt, wird ein Tribute von Panem Stempel aufgedrückt.
Ja, Leute. Ich kann die Parallelen auch sehen, aber ehrlich... es nervt. 
Ständig lese ich in irgendwelchen Zeitschriften oder ich höre es von den Leuten persönlich, dass der neue Kinofilm doch voll auf Twilight anspielt oder einfach eine billige Kopie davon ist. 
Ach? Und Stephenie Meyer hat die Vampire erfunden oder was? Sie hat sie nach ihrem Bilde gestaltet, dem stimme ich zu, aber Vampire gab es auch schon vorher und ehrlich. Fantasy Liebesgeschichten auch. Kein Grund aus jedem männlichen Protagonisten mit Beschützerinstinkt ein Edward und aus jeder tollpatschigen Protagonistin eine Bella zu machen. 
Wirklich nicht. 
(Zu eurer Information ich mag die Twilight Bücher und habe eine Hochachtung vor Stephenie Meyer, welche derart bekannt mit ihren Büchern geworden ist.)

Und Dystopien? Ja, die sind in der letzten Zeit wirklich sehr gefragt und ich lese sehr viele Dystopien und muss zugeben, dass die meisten Autoren wirklich versuchen, ihre Dystopie nach ihrem eigenen Bild zu erstellen. Parallelen wird es immer geben. Oder darf niemand mehr ein Liebesdrama schreiben, weil Shakespeare zuerst da war oder was?
Natürlich kann ich mich jetzt mit mürrischer Miene dahinter stellen und bei jedem Buche sagen: "Mein Gott das ist ja nicht zu fassen! Da schreibt jemand eine Liebesgeschichte über Vampire. Schon wieder wurde Twilight neu geschrieben."
Oder aber ich entspanne mich ein bisschen und lehne mich zurück. Ist das denn so schwer?
Ich gebe zu, bei einigen Büchern ist die Ähnlichkeit sehr groß und nicht von der Hand zu weisen. Und wenn dann mal jemand etwas sagt ist es okay, aber auch nach hundertmal beschweren, haten und meckern wird es nicht besser okay? Sagt eure Meinung, offen und ehrlich, aber lasst den anderen bitte ihren Spaß daran und zerstört es ihnen nicht.

Bestes und aktuellstes Beispiel ist Shades of Grey. Ich finde da wird ohnehin ZU VIEL Wind drum gemacht. Im positiven als auch im negativen Sinne. Niemand redet mehr über etwas anderes. Mein Gott es ist ein Buch/Film und wird nicht aus jedem Leser/Zuschauer einen Dominaten oder devoten Menschen machen. Ok?
Und was zur Hölle, hat das mit Twilight gemeinsam? Als ich das gehört habe, fragte ich mich ob einige vielleicht in einem anderen Film waren als ich. Hää? Das muss man mir erst einmal erklären.
Zudem lese ich NUR NOCH schlechtes über den Film/die Bücher. Richtige Hateattacken werden darauf gestartet und ehrlich Leute. Soll ich mich jetzt schlecht fühlen, weil ich die Bücher und den Film mag? Das ist ja schrecklich. Wenn ihr den Film nicht mögt ist es selbstverständlich okay, aber könntet ihr vielleicht mit eurem beleidigenden Kommentaren und euren nervtötenden, sich immer wiederholenden Aussagen einen Schritt zurück treten? Es nervt. 

Noch ein Beispiel.
Die Bestimmung. Was.Zur.Hölle.Hat.Das.Mit.Tribute.Von.Panem.Zu.Tun?
Ja, es ist eine Dystopie mit zwei sich liebenden Menschen, die beide sehr selbstlose Protagonisten haben. Das wars. Wirklich? Wer sitzt denn bitte so analytisch vor dem Bildschirm und denkt sich "Ja. Da! Das war jetzt total Tribute von Panem mäßig!" 
Was läuft hier falsch? Bei jenen Leuten...oder bei mir? :D

So! Fertig. Ich rede nicht länger darüber und jetzt geht es mir deutlich besser. Bin begeistert von allen, die es bis hierhin geschafft haben. Habt euch einen Keks verdient. xD

Ihr braucht jetzt nicht alle abzuhauen. Ich rege mich wirklich nicht regelmäßig auf meinem Blog auf, ok? Es war eher eine Ausnahme. 

Dennoch könnt ihr mir gerne in die Kommentare schreiben, was ihr darüber denkt. Denkt ihr so ähnlich wie ich darüber, oder rede ich in euren Augen totalen Müll? :D
Sagt es mir gerne, aber bitte bleibt nett. ;)

Rechtschreibfehler könnt ihr sammeln und euch ins Zimmer hängen, aber bitte achtet nicht zu sehr darauf. Ich glaube zwar nicht, dass ihr es mir jetzt unter die Nase reibt, aber ich möchte gar nicht wissen wie viele gruselige Fehler ich hier reingesetzt habe. :D 

So meine Lieben Leser. Das war es für heute. Morgen gibt es vielleicht wieder eine Rezi oder so, wenn ich es schaffe. Nicht angesprochen fühlen von dem heutigen Post. Ich habe euch alle lieb. xD


Kommentare:

  1. Hey, haha, ja ich verstehe GENAU, was du meinst. Ich muss zugeben, ich mag manche Bücher auch nicht und sage dann, dass ich sie schrecklich fand :D Aber vor allem, dass dann diese "bekannten" Bücher als "Vorlage" für alles nimmt und dann einfach alles als "kopiert" gilt, ist total unnötig. Und zu Shades of Grey: Ich mag die Bücher, ich mag den Film. Ich habe mich sogar in meinem Blogpost über den Film so gefühlt, als müsse ich mich irgendwie dafür rechtfertigen, dass ich die Bücher/den Film mag. Es ist halt nur fiktional und es gibt weitaus schlimmere Erotikbücher, gegen die Shades of Grey die harmloseste Liebesgeschichte ist.
    Puh, dein Post regt mich gerade voll zum Nachdenken an und ich musste dazu einfach meine Meinung abgeben. Das ist so ein Thema, da muss das einfach mal sein :D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das geht mir ganz genauso. Ich fühle mich gleich immer wie ein schwer Verbrecher weil ich Shades of Grey mag. Das ist dermaßen nervig, denn diese Bücher wurden sicher nicht so bekannt, weil alle sie schlecht finden. Ich fand Shades of Grey ehrlich gesagt noch relativ harmlos, weil alle mir immer gesagt haben wie ultra schrecklich und eklig das ist. Da habe ich mir schlimme Horrorszenarien ausgemalt.
      Freut mich, dass du ähnlich denkst und ich dich zum nachdenken gebracht habe.
      Das staut sich irgendwie alles an und musste heute mal gesagt werden. :D

      Löschen
  2. Shades of Grey hatetwas mit twilight zu tun ... Shades of Grey hieß Master of the Universe und war eine twiligt Fanfiktion. Christian hieß Edward, sah aus wie Edward und redete wie Edward. Bella war Ana. Ihre Mitbewohnerin war Rosalie glaub ich. Mia Alice ... Ganz weiß ich es nicht mehr. Man merkt halt immer wieder, dass es eine Twilight-FF ist zum Beispiel, weil ihre Mom auch einen Sportler heiratet wie bei twilight, dann gibt es mal eine Szene mit einer Lichtung und und und. Es wurde sehr viel von twilight in die FF und jetzt in die Bücher eingebaut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt?? Das habe ich echt nicht gewusst. Endlich hat mich da mal jemand aufgeklärt. :D
      Nun ich finde aber, dass es da jetzt nicht mehr allzu viele Gemeinsamkeiten gibt. Das wurde also ordentlich überarbeitet, finde ich. :D

      Löschen
    2. Naja, er ist ja auch kein Vampir, da waren sowieso ein paar Dinge anders. Im Verlauf der Buchreihe merkt man da wieder mehr Ähnlichkeiten, wie das sie nach den Flitterwochen schwanger wird und bei der Geburt fast stirbt und dann ist ja noch der eine Stalker da, der beobachtet Ana wie Victoria damals Bella und so was. Es wird halt immer wieder neu aufgenommen.

      Löschen
    3. Das stimmt. Ist mir alles aber gar nicht aufgefallen. :D

      Löschen
  3. Du hast so recht! Manchmal traue ich mich gar nicht mehr zu sagen, dass ich etwas bestimmtes mag, was andere abgrundtief hassen. Dabei ist ein Film/Buch doch nun wirklich nicht so wichtig, dass man es hassen könnte. Aber viele Menschen scheinen sich einfach gerne über Dinge Gedanken zu machen, die sie nicht mögen, anstatt es einfach zu lassen und sich auf die Dinge konzentrieren, die sie mögen.

    Mir persönlich wäre es einfach viel zu anstrengend ständig wütend auf Filme/Bücher zu sein - Schließlich habe ich auch noch Hobbys =D

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Ich sehe auch keinen Sinn darin mich über Bücher und Filme groß aufzuregen. Da gibt es viel enspanntere Beschäftigungen. :D

      Löschen
  4. Hi, ich finde deinen Beitrag wirklich gut geschrieben und du hast das ausgedrückt, was ich auch immer denke. Jeder soll das mögen oder nicht mögen was er will, sich aber nicht mit Halbwissen über etwas oder jmd. aufregen. Die Zeit damit zu verplempern ist viel zu schade. LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstehe absolut, was du meinst und stimme dir größtenteils wohl auch zu, aber irgendwie auch nicht immer... glaube ich, muss erst mal selbst meine Gedanken ordnen :D

    Also erstmal zu Shades of Grey: Ich hab weder die Bücher gelesen noch den Film geschaut, ABER die Autorin sagt doch selbst, dass es ursprünglich eine Twilight Fanfiction war, also denke ich, dass man da durchaus Bezug zu Twillight finden kann... Aber wie gesagt, ich kenne SoG nicht so gut ;)

    Ja, ich stimme dir darin total zu, dass es absolut nervt, wenn überall Vergleiche gezogen werden, mich nervt das auch ganz häufig mit tfios. Bei jedem Buch, in dem der Protagonist Krebs hat, wird mittlerweile gesagt "Oh, das ist ja total wie tfios", obwohl das vielleicht GANZ anders ist! -.-

    Was ich allgemein einfach nicht verstehe ist, wieso es denn schlimm ist, wenn sich Geschichten ein wenig ähneln. Ich meine, man kann das Rad nicht immer neu erfinden und es geht doch um viel mehr in einem gutem Buch als nur um die Grundidee! Selbst Shakespears Romeo und Julia war doch eigentlich nur eine damals "modernere" Version von Pyramus und Thisbe (von Ovid)...

    Naja, dass sich einige Menschen gerne über bestimmte Bücher/ Filme ärgern, kann ich schon verstehen. Ich denke, ich gehöre irgendwie selbst zu diesen Menschen :D (*hust*Seletion*hust* Aber manchmal macht es einfach solchen Spaß, sich über ein Buch aufzuregen :D)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Shades of Grey eine twilight FF ist, wusste ich zu dem Zeitpunkt nicht, aber ich habe auch beim lesen nichts davon gemerkt. Der Vergleich wurde sicher gezogen, weil die Autorin das gesagt hat. Ich wusste es nicht und mir ist es nicht aufgefallen. :D

      Ich ärgere mich ja auch über manche Bücher und dann muss das irgendwann mal raus, aber ich reibe es nicht ständig den Leuten unter die Nase, die das Buch mögen. :D Beim 5 Mal fängt es an zu nerven. xD

      Löschen